Dozenten für Gebärdensprache

Dozenten für Deutsche Gebärdensprache

Immer mehr hörende Menschen möchten die Deutsche Gebärdensprache erlernen, die seit 2002 gesetzlich anerkannt ist. Einige möchten sich sogar zu Dolmetscher*innen für Deutsch und Deutsche Gebärdensprache ausbilden lassen. Die Nachfrage nach Gebärdensprachkurse steigt immer weiter, aber es gibt allgemein zu wenig Dozenten oder Pädagogen für die Deutsche Gebärdensprache, die von tauben Menschen geleitet werden. Es sind viele vermeintliche Dozenten unterwegs, die aber nicht die Sprache der gehörlosen Menschen beherrschen, sondern z.B. die Lautsprachbegleitende Gebärden (LBG). 

Wenn einzelne gehörlose Menschen die hörende Menschen unterrichten wollen, dann vermitteln sie die Gebärdensprache und die Kultur Gehörloser. Sie bilden sozusagen den Brückenpfeiler der Brücke zwischen den gehörlosen und hörenden Welten, auf der sich beide begegnen können.

Durch das selbstbewusste Erscheinen als Botschafter mit Kenntnissen beider Kulturen können gehörlose Menschen als Dozenten für Deutsche Gebärdensprache ausbilden lassen. Dadurch leisten sie einen großen Beitrag, dass die Gebärdensprachgemeinschaft akzeptiert und respektiert wird. Sie agieren sozusagen als Vorbilder*innen.

Aufgaben und Tätigkeiten

Die Dozenten für Deutsche Gebärdensprache müssen qualifiziert werden, indem Sie eine staatliche Prüfung in Darmstadt oder an einem vergleichbaren Abschluss abgelegt haben. Deren Aufgaben und Tätigkeiten sind u.a.

- Didaktisch-methodische Vorbereitung, die sich an die Zielgruppe richtet
- Unterrichtsmaterial für verschiedene Zielgruppen entwickeln und umsetzen
- Vermittlung über Geschichte, Kultur und Sprache Gehörloser und der Gehörlosengemeinschaft
- Vermittlung von linguistischen Grundlagen, wie z.B. Grammatikregeln und Kommunikationsstrategien
- Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen
- Regelmäßiger Austausch und Supervision durch andere dozierende Kollegen

Einsatzorte

Die Dozenten für Deutsche Gebärdensprache, die über einen hohen Maß an Sprachkompetenz vorweisen, sehr flexibel an die Zielgruppen und deren Sprachregistern anpassen können, haben sehr viele Einsatzmöglichkeiten, wie zum Beispiel:

- Volkshochschulen
- Firmen, Behörden usw.
- Sprachschulen, Sprachinstitute
- Universitäten, Fachhochschulen
- (integrative) Schulen
- Frühförderung, Hausgebärdensprachkurse
- uvm. 

Ausbildungsmöglichkeiten 

Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät
Klosterstr. 79b, Raum 307
Brieffach8
50931 Köln

Kontakt
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website

Institut für Deutsche Gebärdensprache
und Kommunikation Gehörloser
Zentrum für Weiterbildung (ZfW)
Schlüterstr. 51, Raum 3033
20146 Hamburg

Kontakt
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website


Bayerisches Institut zur Kommunikationsförderung
für Menschen mit Hörbehinderung

Fürther Straße 212
Gebäude B1.1.
90429 Nürnberg
Website

Kontakt:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Skype: gib-blwg_borak

 


GebärdenVerstehen e.Kfr.
Maaßstr. 26
69123 Heidelberg

Kontakt
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Skype: gebaerdenverstehen

Kontakt

Gehörlosen-Verband
Schleswig Holstein e. V.

Hasseer Str. 47
24113 Kiel

Kontakt: Geschäftsstelle

Spenden

Gehörlosen-Verband
Schleswig-Holstein e.V.

Kieler Volksbank eG
IBAN: DE66 2109 0007 0090 0694 04
BIC: GENODEF1KIL

Ihre Spende für unsere Arbeit

Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.