AKTUELLES

Neue Erklärvideos zur Nutzung von Tess-Relay-Diensten (Telefondolmetschen)

 

Der Tess-Relay-Dienste bietet drei Dienstleistungsangebote an: TeSign - ein Gebärdensprachdolmetschdienst, TeScript - ein Schriftdolmetschdienst und den kostenlosen Notruf für Alle. Seit Anfang dieses Jahres entfällt bei Tess-Relay-Dienste die obligatorische Grundgebühr und somit müssen nur noch die tatsächlich genutzten Minuten abgerechnet werden. Die Firma hat kürzlich neue Erklär-Videos veröffentlicht, den Sie unten im Link anschauen können. Die Videos sind in Deutscher Gebärdensprache, Deutschem Untertitel und mit deutscher Sprache vertont. Schauen Sie rein....

 Website Tess-Relay-Dienste
 Externer Link

Bericht über das Frauenworkshop über Feminismus in Kiel

 

Die Referentin für Frauen beim Gehörlosen-Verband Schleswig-Holstein e.V. veranstaltete am 21. September 2019 den Frauenworkshop zum Thema "Feminismus" mit Silvia Gegenfurtner im Kieler Gehörlosen-Zentrum. Die Teilnehmerinnen bekamen einen Einblick in die Bezeichnung des Feminismus und die Geschichte dahinter. Gemeinsam haben die Teilnehmerinnen viel diskutiert, z.B. ob auch Männer Feministen sein können, welche berühmte Frauen Feministen waren und auch viele Rollenspiele wurden gemacht. Der Workshop war sehr lehrreich und interessant.

 Bericht
 Download

Beitrag über "Deafhood" bei "Sehen statt Hören" mit Dr. Paddy Ladd

 

Die einzige Sendung beim Bayerischen Rundfunk (BR) mit Gebärdensprache "Sehen statt Hören" hat letzten Samstag einen Filmbeitrag über "Deafhood" mit dem tauben Dr. Paddy Ladd aus Bristol/UK ausgestrahlt. Die Sendung ist in Deutsche und Britischer Gebärdensprache, Deutsche Lautsprache und Deutschem Untertitel ausgestattet und somit für Alle barrierefrei. Dr. Paddy Ladd ist einer der ersten, der die Gehörlosenkultur, insbesondere das Verständnis von Gehörlosenkultur zu seinem Forschungsgebiet gemacht hat. Wer die Kultur und Sprache gehörloser Menschen verstehen möchte, bekommt darin einen guten Einblick über die Spitze des Eisberges. 

 Filmbeitrag "Sehen statt Hören"
 Externer Link

Vortrag: Dolmetschen im privaten Bereich nach dem BTHG ab 2020 möglich

 

Das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, kurz Bundesteilhabegesetz (BTHG), ist ein in der zweiten von vier Reformstufen in Kraft getretenes Bundesgesetz, mit dem der Gesetzgeber sich das Ziel gesetzt hatte, auch im Hinblick auf die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) eine zeitgemäßere Gestaltung mit besserer Nutzerorientierung und Zugänglichkeit sowie eine höhere Effizienz der deutschen Eingliederungshilfe zu erreichen. Bisher konnte gehörlose Menschen und hörbehinderte Menschen keine*n Dolmetscher*in für Deutsch und Deutsche Gebärdensprache für den privaten Bereich nutzen, da die Einkommens- und Vermögensgrenze sehr gering ist und die Eingliederungshilfe die Kosten nicht übernimmt. Jetzt soll es ab 2020 bessere Möglichkeiten geben, dass auch im privaten Bereich die Dolmetscherkosten übergenommen werden. Dies und vieles mehr wird beim Vortrag am 29.11.2019 im Kieler Gehörlosen-Zentrum um 16:00 Uhr erklärt. 

 Plakat
 Download

"Mein Kiel Barrierefrei" mit dem OB Dr. Ulf Kämpfer im Kieler Gehörlosen-Zentrum

 

Am 27. Oktober 2019 findet die Wahlen eines neuen Oberbürgermeisters in der Stadt Kiel statt. Vor diesem Hintergrund veranstaltet der derzeitig amtierende OB Dr. Ulf Kämpfer gemeinsam mit der SPD-Ratsfrau Anna-Lena Walczak eine Wahlkampfveranstaltung im Kieler Gehörlosen-Zentrum, wo sie beide die Herausforderungen, Ideen und Wünsche der gehörlosen und hörbehinderten Bürger*innen der Stadt Kiel erfahren und sammeln möchte. Alle sind herzlich Willkommen und der Eintritt ist kostenlos. Dolmetscher*innen für Deutsch und Deutsche Gebärdensprache sind ebenfalls vor Ort anwesend. Weitergebärden, weitersagen und weiterteilen ist erwünscht, denn dadurch haben wir, gehörlose und hörbehinderte Menschen die Chance, dass auf uns gehört wird. 

 - Mehr Infos zur Veranstaltung
 - Website über Dr. Ulf Kämpfer

"Gebärdensprachrechte für alle!" - so das Motto des World Federation of the Deaf

 

Der Internationale Tag der Gebärdensprachen wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen (durch die Resolution A/C.3/72/L.36/Rev.1) anerkannt. Er wird von 2018 an jährlich am 23. September gefeiert, um den Status der Gebärdensprachen und die Rechte von gehörlosen Menschen zu fördern und zu schützen. In der „Charta des Weltverbandes der Gehörlosen (WFD) zu Gebärdensprachrechten für alle“ vom 27.07.2019 wird betont, dass diese Anerkennung förderlich für „die rechtliche Anerkennung nationaler Gebärdensprachen als offizielle Sprachen“ ist und diese vorantreibt. Die Internationale Woche der Gehörlosen wird jährlich von der weltweiten Gehörlosengemeinschaft in der letzten vollen Septemberwoche gefeiert, um an den ersten Weltkongress des WFD zu erinnern, der in Rom 1951 im gleichen Monat stattfand. Mehr Informationen und die Unterthemen sind auf der Website des WFD zusammengefasst. Die dortige Sprache ist die International Sign durch den Präsidenten, Joseph Murray.

 Website WFD
 externe Weiterleitung

Kontakt

Gehörlosen-Verband
Schleswig Holstein e. V.

Hasseer Str. 47
24113 Kiel

Kontakt: Geschäftsstelle

Spenden

Gehörlosen-Verband
Schleswig-Holstein e.V.

Kieler Volksbank eG
IBAN: DE66 2109 0007 0090 0694 04
BIC: GENODEF1KIL

Ihre Spende für unsere Arbeit

Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.