AKTUELLES

Maskenpflicht in Schleswig-Holstein wird ausgeweitet

 

Die Alltagsmaske hat sich im Kampf gegen das Coronavirus als wirksames Mittel erwiesen. Deshalb weitet die Landesregierung nun die Tragepflicht aus. Dazu tritt ab Samstag, den 24.10.2020 u.a. folgende neue Regeln in Kraft:

  • für Gäste und Beschäftigte in Gaststätten (draußen und innen), überall dort, wo Publikumsverkehr besteht. Solange sich die Gäste auf ihren festen Steh- oder Sitzplätzen befinden, müssen sie keine Maske tragen.
  • auf Wochenmärkten, sowohl für das Verkaufspersonal als auch für Kund*innen.

Plastikvisiere sind dann auch nicht mehr erlaubt, weil diese die Ausbreitung von Aerosolen nicht verhindern können. Ausnahmen gelten nur für Lehrer*innen. Bei der Mund-Nasen-Bedeckung sind die Regelungen weiterhin gültig, dass auch schwerbehinderte Menschen zwecks Kommunikation die Maske kurz abnehmen dürfen. Mehr dazu siehe Video von der Geschäftsführerin, Cortina Bittner.

 Maskenpflicht wird ausgeweitet
 Externer Link

 DGS-Video
 Externer Link

Kein Beherbergungsverbot mehr in Schleswig-Holstein

 

Das Oberverwaltungsgericht in Schleswig hat das Beherbergungsverbot für Touristen aus Corona-Hotspots gekippt. Das Gericht stufte die Regelung als rechtswidrig ein, weil es ein Verstoß gegen Recht auf Gleichbehandlung ist. Deshalb können Touristen auch ohne einen negativen Corona-Test Urlaub in Schleswig-Holstein machen. Die Geschäftsführerin, Cortina Bittner, erklärt die neue Regelung in einem Video.  

 Kein Beherbergungsverbot mehr
 Externer Link

 DGS-Video
 Externer Link

Bericht über den 8. Gesundheitstreff

 

Am 23.10.2020 fand der 8. Gesundheitstreff statt. Leider ist die Referentin, die das Thema "Sucht - verschiedene Formen und deren Auswirkungen" halten sollte, verhindert. Deshalb überlegte das Team ganz kurzfristig und spontan ein anderes Thema "Aktuelle Informationen rund um das Coronavirus in Schleswig-Holstein". Dieses wurde von allen Teilnehmer*innen sehr gut angenommen und es war ein sehr wichtiges Thema. Ein großes Dankeschön gilt an Cortina Bittner vom Gehörlosen-Verband Schleswig-Holstein e.V., die ganz kurzfristig eingesprungen ist und die Teilnehmer*innen über die aktuelle Geschehnisse und Regelungen informiert hat. Petra Jütting hat das Gesundheitstreff moderiert und es wurde wichtige Fragen gestellt und darüber ausgetauscht. Auch wie man sich richtig informiert, wo man die Informationen findet und auch wo man Beschwerden einlegen kann. 

Aktuelle Information des Risikogebietes Kreis Dithmarschen

 

Die 1. Vorsitzende des Dithmarscher Gehörlosenvereins, Anke von Böhlen, wendet sich mit einem Video an gehörlose Menschen, die im Kreis Dithmarschen wohnen. Zur Zeit ist der Kreis Dithmarschen zu einem Risikogebiet geworden, weil der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner*innen der letzten sieben Tagen überschritten wurde. Vor allem die Stadt Heide ist hier betroffen. Bitte informieren Sie weitere gehörlose Bekannte, Freunde, Familie etc. auf die momentane Situation.

 DGS Video
 Externer Link

 Allgemeinverfügung (22.10.2020)
 Externer Link

Aktuelle Hinweise für Einreisende aus dem Inland

 

Viele Menschen wollen trotz der Warnungen der (Landes)Regierung in den Urlaub fahren oder fliegen. Dafür gibt es nun eine aktuellen Hinweis, die man VOR dem Urlaubsantritt durchlesen muss. Mehr dazu siehe Video von der Geschäftsführerin des Gehörlosen-Verbandes Schleswig-Holstein e.V., Cortina Bittner.

 Hinweise für Einreisende
 Externer Link
(Bitte klicken auf: Einreise aus inländischen Hochinzidenzgebieten)

 DGS-Video
 Externer Link

Maßnahmen bei Überschreitung der 7-Tage-Inzidenzen in den Kreisen und kreisfreien Städten

 

Die Presse- und Informationsstelle der Landesregierung informiert, dass die Landesregierung Schleswig-Holstein einen neuen Erlass zur formalen Umsetzung der Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 14. Oktober 2020. Es geht darum, welche Maßnahmen bei der Überschreitung der 7-Tage-Inzidenzen in den Kreisen und den kreisfreien Städten festgelegt werden. Die Maßnahmen lauten wie folgt: 

Szenario A
Bei einer 7-Tage-Inzidenz größer 35 pro 100.000 Einwohner unter anderem:

  • Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung überall dort zu tragen, wo Menschen länger und/oder dichter zusammen kommen, z.B. auf Märkten, belebten Plätzen, Einkaufsstraßen.
  • Einführung einer Sperrstunde in der Gastronomie ab 23.00 bis 06.00 Uhr des Folgetags
  • Beschränkungen für Veranstaltungen, dazu zählen auch private Feiern

Szenario B
Bei einer 7-Tage-Inzidenz größer 50 pro 100.000 Einwohner unter anderem:

  • Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung überall dort zu tragen, wo Menschen länger und/oder dichter zusammen kommen, z.B. auf Märkten, belebten Plätzen, Einkaufsstraßen.
  • Einführung einer Sperrstunde in der Gastronomie ab 23.00 bis 06.00 Uhr des Folgetags
  • Beschränkungen für Veranstaltungen, dazu zählen auch private Feiern
  • Generelles Verbot des Außerhausverkaufes von Alkohol ab 23.00 bis 06.00 Uhr des Folgetags (Gaststätten, Tankstellen oder beispielsweise Supermärkten).
  • weitergehende Kontaktbeschränkungen

Der Erlass sowie ein zweiter Erlass, der den Ablauf zwischen Kreisen / kreisfreie Städte und Gesundheitsministerien regelt, ist leider nicht in einer barrierefreien Fassung veröffentlicht worden. 

 Coronavirus-Erlässe
 Externer Link

 DGS-Video
 Externer Link

Kontakt

Gehörlosen-Verband
Schleswig Holstein e. V.

Hasseer Str. 47
24113 Kiel

Kontakt: Geschäftsstelle

Spenden

Gehörlosen-Verband
Schleswig-Holstein e.V.

Kieler Volksbank eG
IBAN: DE66 2109 0007 0090 0694 04
BIC: GENODEF1KIL

Ihre Spende für unsere Arbeit

Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.