Sechste Austauschrunde zum Thema "Notruf App - NORA"

 

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. veranstaltete am 14.04.2021 das 6. Austauschtreffen zum Thema "Notruf-App". Christina A. Benker war für den Gehörlosen-Verband Schleswig-Holstein e.V. anwesend und diesmal wurde das Programm "EmergencyEye" vorgestellt, die direkt mit allen Leitstellen in Deutschland verbunden sind. Dadurch erhalten gehörlose und hörbehinderte Menschen die Möglichkeit über eine bestimmte Zahlen- und Zeichenkombination sofort in Notfallsituationen die Möglichkeit, dass dann EmergencyEye zwischengeschaltet werden, so kann die Leitstelle direkt die GPS-Daten, Fotos und Filme vor Ort aufnehmen und auch eine Chatfunktion ist ebenfalls vorhanden. Doch das Programm ist auch nicht für gehörlose Menschen barrierefrei und der Geschäftsführer von EmergencyEye hat auch klar gesagt, dass sie die Nora-App nicht benötigen und eine eventuelle spätere Implementierung in der 2. oder 3. Phase nicht planen. In der zweiten Hälfte soll dann über die weitere politische Strategie des Deutschen Gehörlosen Bundes e.V. im Hinblick auf das weitere Vorgehen mit der NORA-App diskutiert werden, doch leider ist das Thema völlig verfehlt worden, so dass der Gehörlosen-Verband Schleswig-Holstein e.V. dann das Meeting vorzeitig verlassen hat. Es wäre zu wünschen, dass das Thema besser moderiert, der rote Faden beibehalten und die politische Schiene konsequent verfolgt wird.